direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

LoMUS: Lokative Medien: Inklusion und Exklusion in öffentlichen Räumen / Locative Media: Inclusion and Exclusion in Urban Spaces

Lupe

 

Projektmitarbeiter*innen: Ingo Schulz-Schaeffer, Eric Lettkemann, Nina Meier, Lukes Collin

Teilprojekt des DFG-Sonderforschungsbereichs 1265: „Re-Figuration von Räumen“ (01.01.2018-31.12.2021)

Ziel des Projekts ist es, neue Formen alltäglicher Raumkonstitution unter den Bedingungen der gegenwärtig erfolgenden cyber-physischen Verschmelzung von materiellen und virtuellen Kommunikationsräumen zu untersuchen. Diese Verschmelzung ist das Resultat einer neuen Softwaregeneration von Smartphone-Apps, die als lokative Medien bezeichnet werden und standortbezogene Informationen aus virtuellen Räumen mit topographischen Räumen der Face-to-Face-Kommunikation verbinden. So erweitern etwa Spiele-Apps den materiellen Raum um virtuelle Geschöpfe und Gegenstände, oder ein mobiler Empfehlungsdienst zeigt in seiner App ein in der Nähe liegendes Restaurant mitsamt Speisekarte an. Der Einsatz lokativer Medien hat zur Folge, dass sich Orte des Zusammenlebens nicht mehr für alle Anwesenden gleich darstellen, weil sich die Raumkonstitution nun auf zusätzliche digital repräsentierte Elemente stützt, die nur für die Nutzer/-innen spezifischer Apps erfahrbar sind. In der Literatur werden zwei Effekte kontrovers diskutiert, die mit der zunehmenden Verbreitung und Nutzung lokativer Medien im öffentlichen Raum einhergehen können: auf der einen Seite die Entstehung inkludierender Begegnungsorte, auf der anderen Seite die Entstehung exkludierender Rückzugsorte. Das vorliegende Forschungsvorhaben knüpft an dieses Forschungsdesiderat an und fragt, unter welchen sozio-technischen Bedingungen mit der Entstehung neuer Inklusionschancen oder mit verstärkter sozialer Exklusion zu rechnen ist und welche neuen relationalen Anordnungen zu Räumen sich physisch-materiell und sozial bei der Nutzung lokativer Medien beobachten lassen.

 

Publikationen:

Lettkemann, Eric/Schulz-Schaeffer, Ingo (2019, im Erscheinen): Lokative Medien. Inklusion und Exklusion in öffentlichen Räumen. In: Döbler, Thomas/Pentzold, Christian/Katzenbach, Christian (Hrsg.), Räume digitaler Kommunikation. Köln: Halem-Verlag.

Schulz-Schaeffer, Ingo/Lettkemann, Eric (2018): Lokative Medien. Inklusion und Exklusion in öffentlichen Räumen. TU Berlin, Fachgebiet Technik- und Innovationssoziologie, Working-Paper: TUTS-WP-1-2018

 

Vorträge:

„Urban public space in the age of second offline“ (Lettkemann, Eric), Meeting of „The Japan Society of Information and Communication Research“ (JSICR), 5. Oktober 2019, Kansai University, Osaka.

„Do locative media change urban public space?“ (Lettkemann, Eric/Schulz-Schaeffer, Ingo), 14th ESA Conference:„Europe and Beyond: Boundaries, Barriers, and Belonging“, 20. bis 23. August 2019, Manchester.

„The Publics of Locative Media“ (Lettkemann, Eric/Schulz-Schaeffer, Ingo),1st International Conference of the SFB 1265: „Re-Figuration of Spaces: Mediatization, Mobility, Globalization and Social Dislocation“, 20. bis 22. Juli 2019, TU Berlin.

„Locative media, affordances and the duality of resources and routines“ (Schulz-Schaeffer, Ingo), Society for Social Studies of Science (4S): TRANSnational STS, 29. August bis 1. September 2018, Sydney International Convention Center and MAAS Powerhouse Museum, Sydney.

„Locative Media: Adoption and Use of Mobile Apps in Public Spaces“ (Lettkemann, Eric/Schulz-Schaeffer, Ingo), XIX ISA World Congress of Sociology: „Power, Violence and Justice: Reflections, Responses and Responsibilities“, 15. bis 21. Juli 2018, Metro Toronto Convention Center, Toronto.

„Foursquare and two ways how locative media platforms change urban spaces“ (Lettkemann, Eric), Colloque annuel: „Plateformes et territoires“ organisé par l’École urbaine et le Centre d’études européennes et de politique comparée de Sciences Po, 3. Mai 2018, Science Po, Paris.

„Lokative Medien: Inklusion und Exklusion im öffentlichen Raum“ (Lettkemann, Eric), Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Digitale Kommunikation „Zeiten und Räume digitaler Kommunikation“, 8. bis 10. November 2017, Hochschule Macromedia, Stuttgart.

 

Workshops:

Internationaler Workshop: Post-mobile Society (28. Februar 2019, FG Technik- und Innovationssoziologie, TU Berlin)

Internationaler Workshop: Spatial Knowledge across different Age Groups (13. bis 14. Dezember 2018, SFB 1265, TU Berlin)

Internationaler Workshop: Mobile communication and space (9. August 2018, FG Technik- und Innovationssoziologie, TU Berlin)

 

Weitere Informationen:

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe